BenutzerpositionsabhÀngige adaptive Anzeige von 3D-Daten ohne zusÀtzliche stereoskopische Hardware

U. J. Birk
Institut fĂŒr Photonics und ICT, Hochschule fĂŒr Technik und Wirtschaft HTW Chur; Institut fĂŒr Physik, UniversitĂ€t Mainz
udo.birk@htwchur.ch
 
Stereoskopische Bildverarbeitungsmodule haben aufgrund der benötigten Hardware (Bildaufnahme, 3D-Brille) nur begrenzten Erfolg in der Technik- und Konsumwelt. In den letzten Jahren hat vor allem der Spielesektor von spezialisierten VR-Brillen profitiert. Viele andere industrielle und biomedizinische Anwendungen, wie z.B. Tomografieverfahren oder CAD-Konstruktion, haben die erhöhten 3D-RenderingfĂ€higkeiten heutiger Computerhardware bisher nicht voll ausgenutzt. Wir verwenden Standardhardware (Monitor und Webcam), um benutzerpositionsabhĂ€ngige Projektionen von 3D-Daten ohne zusĂ€tzliche Spezialbrillen anzuzeigen. Der Ansatz bietet viele Anwendungsmöglichkeiten von der medizinischen Bildgebung ĂŒber Konstruktion und CAD-Design, Architektur bis hin zu Kunst und Performances.
AbhĂ€ngig von dem Ort des Nutzers, werden die 3D-Daten fĂŒr den jeweiligen Benutzersichtwinkel (Zoom) und die Blickrichtung unterschiedlich gerendert. Wenn sich der Benutzer vor dem Monitor bewegt, werden verschiedene Bereiche des gerenderten Objekts sichtbar. Wenn der Benutzer sich dem Bildschirm nĂ€hert, verringert sich der Ansichtswinkel, was durch eine vergrĂ¶ĂŸerte Version des gerenderten Objekts visualisiert wird.
Keywords:
Bildverarbeitung, 3D-Messtechnik, Medizinische Anwendungen der Optik
kompletter Artikel   119_p29.pdf download Paper
119. Tagung, Poster: P29